Ameise

Aus ZUM-Grundschul-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Daten und Fakten

Ameise

Der lateinische Name für Ameise ist quod formica. Die Ameise hat sechs Beine und einen Körper, der in drei Abschnitte gegliedert ist und aus Kopf, Brust und aus dem Hinterleib besteht. Ameisen können je nach Art rötlich-braun, schwarz oder gelbliche Farben haben. Sie besitzen einen Panzer aus Chitin, ein sehr harter Stoff. Die Ameise gehört zu den Insekten der Gliedertieren. Ein typisches Merkmal der Ameise ist die Taille, die sich zwischen Brust und Hinterleib befindet.


Lebensweisen

Ameisen leben in Wäldern und auf Wiesen. Unsere große Waldameise findet man in Laub-und Nadelwäldern. Ameisen gibt es fast auf der ganzen Welt, von den Tropen bis zum Polarkreis,von der Küste und der Wüste bis zum Hochgebirge. Blattschneiderameisen sind Vegetarier und ernähren sich von dem von ihnen selbst gezüchteten Pilz.

Besonderheiten

Bei den Ameisen sorgt nur die Königen für den Nachwuchs. Ameisen haben viele Feinde:Vögel wie Spechte, aber auch Säugetiere wie der Dachs ernähren sich von ihnen. Auch Insekten ernähren sich von den Ameisen wie z.b. der Ameisenlöwe. Die Ameisen bilden in speziellen Drüsen die Ameisensäure, die auf unseren Haut heftig brennt

Nutzen für die Natur

Der Wert der Ameisen sollte nicht unterschätzt werden.Sie beseitigen im Garten pflanzliche Abfälle und tote Tiere,vertilgen Eier von Insekten und Schnecken und schleppen kleine Raupen ins Netz. Besonders streng geschützte Arten der Ameisen dürfen nicht der Natur entnommen werden z.b.Waldameise.

Nutzen und Gefahren für den Menschen

Ameisen sind in den meisten Fällen sehr nützliche Tiere. Einige Arten können jedoch zu Lästigen,manchmal auch gefährlichen Schädlingen werden. Gefährlich gegenüber den Menschen sind Ameisen nicht.










Daten und Fakten

Die Ameise hat ein Hinterleib, Kopf, Fühler und eine Brust. Der Panzer besteht aus Chitin. Das ist ein sehr harter Stoff. Am meisten kommt sie in Wiesen und Wäldern vor. Ihr lateinischer Name ist Formicidae. Es gibt verschiedene Armeisengruppen:Soldatinnen, Königinnen, Außendienst und Ammen.

Ameise

Lebensweise

Die Ameise ist ein Allesfresser. Sie fressen Tiere, die sie überwältigen können (Spinnen, Würmer und Schnecken). Sie mögen auch Beeren, Samen und den süßen Saft von Blattläusen. Ameisen leben nicht alleine, sondern in Gruppen. Der Unterschlupf ist unterschiedlich. Manche leben in Ameisenhügeln mit unterirdischen Gängen und manche nagen an Baumstämmen und machen da ihr Nest. Über die Ameisenhügel häufen sie Tannen und Fichten . Das schützt vor Kälte. Das Volk kann bis zu Millionen Tieren bestehen . Die Arbeiterinnen speichern die Nahrung im Magen .



Besonderheiten

Kurz nach demSchlüpfen verlassen sie den Bau und machen einen Hochtzeitsflug .Dabei wird die Königin befruchtet . Das Männchen stirbt nach der Befruchtung. Die Königin legt die Eier in den Bau und befruchtet sie selbst. Feinde von der Ameise sind der Specht und der Mensch mit Insektenvernichtungsmitteln. Es sind auch noch Vögel, Dächse und Säugetiere Feinde von der Ameise. Zur Verteidigung spritzt die Ameise Gift aus ihrem Hinterleib das für Käfer und Raupen tödlich ist .

Nutzen

Die Ameise beseitigt im Garten pflanzliche Abfälle und tote Tiere, verteidigt Eier von Insekten und Schnecken und schleppt kleine Raupen ins Nest.

Gefahren

Sie können uns anpiseln, es ist aber nicht gefährlich. Es brennt nur.Normale Ameisen sind nur lästig, wenn sie ins Haus eindringen.

Kurzinfo:
Schüler
Der Verfasser ist Grundschüler bzw. Grundschülerin.

Die Rote Waldameise

Die bekannteste Ameisenart in Deutschland ist die Rote Waldameise.Man findet die Ameisenstaaten an sonnigen Waldrändern von Laub-und Nadelwäldern.Sie bauen,große Nester,die manchmal bis zu 3m hoch sind.Die Nester bauen sie aus Tannennadeln und kleinen Zweigen. Die Rote Waldameise ist ein Allesfresser.Sie fressen kleine Insekten und Spinnen,auch Samen Pollen und Früchte.Dazu,kleine tote Vögel und tote Mäuse.Es gibt eine Königin und eine halbe Millionen Arbeiterinnen.Die Aufgabe der Königin ist es Eier zu legen.Die Weiblichen Arbeiterinnen sind für das Nest und für das Futter zuständig.Eine Königin kann bis zu 25 Jahre alt werden.Die Feinde der Ameise sind Milben,der Ameisenlöwe und der Ameisenbär. Der schlimmste Feind der Ameisen ist aber der Mensch der mutwillig die Nester zerstört.

Abgezeichnet aus: Wunderwelt der Bienen und Ameisen. Was ist was. Band 19. S.31
Abgezeichnet aus: Wunderwelt der Bienen und Ameisen. Was ist was. Band 19. S.31

Ameisenarten:

Verschiedene Ameisenarten bauen verschiedene Häuser. Zum Beispiel: Die Waldameisen bauen aus kleinen Stängeln und Erde ihren Hügel, die Wiesenameisen hingegen bauen ihr Nest einfach in den Boden oder die Holzarbeiter-Ameisen machen Gänge und Kammern in Baumstämmen.


Wie lange leben Ameisenköniginnen?

Ein Alter von16 bis18 Jahren erreichen die Ameisenköniginnen. Alle paar Wochen können die Königinnen der Wanderameisen umziehen aber sie können auch ein paar Jahren in ihren Nestern bleiben. Und die sesshaftesten Ameisenköniginnen können auch ihren Wohnsitz verändern.




Wenn du mehr zum Begriff "Ameise" wissen willst, dann findest du vielleicht auf den folgenden Seiten etwas:
Finn klein3.gif FragFinn.de            BlindeKuh.jpg Blinde-Kuh.de            Helles wiki koepfchen.gif Helles-Köpfchen.de

Hier geht es zurück zur Lexikonseite A Buchstabe-A.gif!