Frau Holle

Aus ZUM-Grundschul-Wiki
Version vom 16. Juni 2017, 13:30 Uhr von ***** (***** | *****)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzinfo:
Schüler
Der Verfasser ist Grundschüler bzw. Grundschülerin.

Das Märchen Frau Holle der Gebrüder Grimm, handelt von zwei Töchtern. Die eine ist fleißig, die andere ist faul. Die Fleißige wird von ihrer Mutter jeden Tag zum Brunnen geschickt und muss spinnen. Eines Tages fällt ihr die Spindel in den Brunnen. Da springt sie hinein, um die Spindel zu holen. Als sie wieder zu sich kommt ist sie ist oben in den Wolken. Sie geht weiter und kommt zu einem Ofen. Der Ofen spricht, sie solle doch das Brot herausholen und sie tut es. Als sie weiter geht, kommt sie an einem Baum, der ihr sagt, sie solle ihn schütteln. Auch das tut sie, bis alle Äpfel am Boden sind. Danach kommt sie an ein kleines Häuschen, das Frau Holle gehört. Frau Holle gibt ihr Arbeit und ein Heim. Das Mädchen arbeitet fleißig und schüttelt Frau Holles Betten aus, sodass die Federn wie Schneeflocken fliegen. Doch das Mädchen möchte wieder nach Hause gehen. Frau Holle führt sie zu einem Tor. Als das Mädchen durch das Tor geht fällt Gold von oben herab und bleibt an ihr hängen. Sie geht glücklich nach Hause. Auch die faule Tochter will jetzt zum Brunnen und springt hinein. Sie kommt am Ofen an und soll das Brot rausholen, aber sie tut es nicht. Also geht sie weiter zum Baum. Der Baum sagt sie solle ihn schütteln aber sie will nicht. Bei Frau Holle ist sie so faul, dass sie die Sachen, die sie tun soll nicht macht. Deshalb schickt Frau Holle das faule Mädchen durch das große Tor nach Hause. Unter dem Tor bekommt das Mädchen ihre Belohnung. Sie wird mit Pech überschüttelt und geht nach Hause.