Friedrich von Schiller: Unterschied zwischen den Versionen

Aus ZUM-Grundschul-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
***** (***** | *****)
(Die Seite wurde neu angelegt: Friedrich von Schiller ist am 10. November 1759 geboren und am 9.Mai 1805 gestorben. Er lebte in verschiedenen Städten Deutschlands, unteranderen auch Weimar und Jena....)
 
***** (***** | *****)
K (angepasst)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Friedrich von Schiller ist am 10. November 1759 geboren und am 9.Mai 1805 gestorben. Er lebte in verschiedenen Städten Deutschlands, unteranderen auch Weimar und Jena. Er war ein enger Freund von Goethe. Zu seiner Zeit sah die Welt anders aus als heute, z. B. es gab keine Autos, sondern nur Kutschen, es gab auch keine Drucker wie ihr sie kennt, sondern nur Druckpressen. Friedrich von Schiller hat viele Gedichte und Teatherstücke geschrieben. Eins der Gedichte heißt: "Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?". Das ist ein kurzer Abschnitt des sehr langen Gedichts "Das Lied von der Glocke" und lautet so:
+
{{Babel-1|Schüler_Verfasser}}
 +
 
 +
Friedrich von Schiller ist am 10. November 1759 geboren und am 9. Mai 1805 gestorben. Er lebte in verschiedenen Städten Deutschlands, unter anderen auch Weimar und Jena. Er war ein enger Freund von Goethe. Zu seiner Zeit sah die Welt anders aus als heute, z. B. es gab keine Autos, sondern nur Kutschen, es gab auch keine Drucker wie ihr sie kennt, sondern nur Druckpressen. Friedrich von Schiller hat viele Gedichte und Teatherstücke geschrieben. Eins der Gedichte heißt: "Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?". Das ist ein kurzer Abschnitt des sehr langen Gedichts "Das Lied von der Glocke" und lautet so:
  
 
Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?<br />
 
Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?<br />
 
Das ist Sturm!<br />
 
Das ist Sturm!<br />
 
Rot wie Blut<br />
 
Rot wie Blut<br />
ist der Himmel<br />
+
ist der Himmel,<br />
 
das ist nicht des Tages Glut.<br />
 
das ist nicht des Tages Glut.<br />
 
Welch Getümmel<br />
 
Welch Getümmel<br />
Straßen auf<br />
+
Straßen auf!<br />
Dampf wallt auf<br />
+
Dampf wallt auf!<br />
Flackernd steigt die Feuersäule<br />
+
Flackernd steigt die Feuersäule,<br />
 
durch der Straße lange Zeile<br />
 
durch der Straße lange Zeile<br />
wächst es fort mit Windeseile.<br />
+
wächst es fort mit Windeseile,<br />
Kochend wie aus Ofens Rachen<br />
+
kochend wie aus Ofens Rachen<br />
 
glühn die Lüfte, Balken krachen,<br />
 
glühn die Lüfte, Balken krachen,<br />
 
Pfosten stürzen, Fenster klirren,<br />
 
Pfosten stürzen, Fenster klirren,<br />
Kinder jammern, Mütter irren.<br />
+
Kinder jammern, Mütter irren,<br />
 
Tiere wimmern <br />
 
Tiere wimmern <br />
unter Trümmern<br />
+
unter Trümmern,<br />
alles rennet, rettet, flüchtet<br />
+
alles rennet, rettet, flüchtet,<br />
 
taghell ist die Nacht gelichtet.<br />
 
taghell ist die Nacht gelichtet.<br />
  
Ein sehr berümtes Gedicht Schillers heißt: "An die Freude". Mann hört es auch bei Beethoven in der 9. Sinfonie, und ist die Europahymne der anfang geht so: "Freude schöner Götterfunken Tochter aus Elisyum"
+
Ein sehr berühmtes Gedicht Schillers heißt: "An die Freude". Mann hört es auch in der 9. Sinfonie von [[Beethoven, Ludwig van|Beethoven]], und ist die [[Europa|Europahymne]]. Der Anfang geht so: "Freude schöner Götterfunken, Tochter aus Elisyum".
 +
 
 +
{{Rücksprung|S}}

Aktuelle Version vom 12. November 2012, 21:52 Uhr

Kurzinfo:
Schüler
Der Verfasser ist Grundschüler bzw. Grundschülerin.

Friedrich von Schiller ist am 10. November 1759 geboren und am 9. Mai 1805 gestorben. Er lebte in verschiedenen Städten Deutschlands, unter anderen auch Weimar und Jena. Er war ein enger Freund von Goethe. Zu seiner Zeit sah die Welt anders aus als heute, z. B. es gab keine Autos, sondern nur Kutschen, es gab auch keine Drucker wie ihr sie kennt, sondern nur Druckpressen. Friedrich von Schiller hat viele Gedichte und Teatherstücke geschrieben. Eins der Gedichte heißt: "Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?". Das ist ein kurzer Abschnitt des sehr langen Gedichts "Das Lied von der Glocke" und lautet so:

Hört ihr's wimmern hoch vom Turm?
Das ist Sturm!
Rot wie Blut
ist der Himmel,
das ist nicht des Tages Glut.
Welch Getümmel
Straßen auf!
Dampf wallt auf!
Flackernd steigt die Feuersäule,
durch der Straße lange Zeile
wächst es fort mit Windeseile,
kochend wie aus Ofens Rachen
glühn die Lüfte, Balken krachen,
Pfosten stürzen, Fenster klirren,
Kinder jammern, Mütter irren,
Tiere wimmern
unter Trümmern,
alles rennet, rettet, flüchtet,
taghell ist die Nacht gelichtet.

Ein sehr berühmtes Gedicht Schillers heißt: "An die Freude". Mann hört es auch in der 9. Sinfonie von Beethoven, und ist die Europahymne. Der Anfang geht so: "Freude schöner Götterfunken, Tochter aus Elisyum".



Wenn du mehr zum Begriff "Friedrich von Schiller" wissen willst, dann findest du vielleicht auf den folgenden Seiten etwas:
Finn klein3.gif FragFinn.de            BlindeKuh.jpg Blinde-Kuh.de            Helles wiki koepfchen.gif Helles-Köpfchen.de

Hier geht es zurück zur Lexikonseite S Buchstabe-S.gif!