Kölner Dom

Aus ZUM-Grundschul-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plan des Kölner Domes
Kurzinfo:
Schüler
Der Verfasser ist Grundschüler bzw. Grundschülerin.

Der Kölner Dom ist die größte Kirche in Deutschland. Also zählt sie zu den größten Kirchen der Welt. Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen der Stadt Köln. Im Kölner Dom stehen viele Kreuze. Das bekannteste ist das Gero-Kreuz. Im Dom ist jetzt der Schrein der Heiligen drei Könige ausgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Alter und Bauzeit

Die Dombauhütte ist neben dem Dom. In der Dombauhütte werden die Ersatzteile für den Dom hergestellt. Sie werden hergestellt weil der Sandstein vom Kölner Dom immer wieder kaputt geht. Und mit der Zeit geht der Sandstein immer wieder kaputt. Der Kölner Dom wird daher nie wieder ohne Gerüste gesehen.

Der Grundstein des Kölner Doms ist von Dombaumeister Gerhard 1248 gelegt worden.

Geschichte

Kölner Dom bei Nacht

Die Bischofskirche Hildebold-Dom war der Vorfahre des Kölner Doms. Hildebolds Nachfahr wahr Gunthar, aber die Leute glauben das die Kirche auf den Erzbischof Hildebold zurückging, da Gunthar nämlich Luther wegen Kinderlosigkeit von seiner Frau geschieden hatte. Im Mittelalter hatte der Hildebold-Dom beim Abriss gebrannt und der Schrein der Heiligen drei Könige wurde gerettet. Der Artikel von einem Buch beschreibt, dass der Baumeister Gerhard vom Dom gefallen ist. Der Baumeister Gehard ist vom Chor gefallen. Der Baumeister Gehard hat 50% am Chor gebaut. Da der Baumeister Gerhard vom Dom gefallen ist, wird der Nordturm wahrscheinlich nie wieder ohne Gerüst gesehen. Der Kölner Dom war eigentlich nur für den Schrein der drei Heiligen Könige gedacht. Der Dombaumeister Michael hat den Bau der Westfassade 1370 geplant. Wäre man nicht in ein Haus gegangen, und hätte man nicht die andere Hälfte des Bauplanes gefunden, hätte der Dom nie Existiert. Im Schrein der drei heiligen Könige sind die Skelette von innen gebettet. Sie heißen: Reliquien. Der Schrein wird nur zum Ausbessern (Reparieren) ganz Aufgemacht. Der Kölner Dom ist das größte Gebäude Deutschlands und eines der berühmtesten Gebäude der Welt.

Der Dom wurde im zweiten Weltkrieg ein bisschen zerstört, aber inzwischen ist fast alles wieder repariert.

Fenster

Ein Fenster ist ein Kinderfenster. Dafür wurde nämlich von Kindern Geld gesammelt. Es gibt ein Fenster, das richtig bunt ist. Das spiegelt sich im Licht. Die Fenster geben dem Dom innen ein schönes Licht das im Mittelalter ein wahrnehmbarer Eindruck Gottes galt. Das Besondere am Kölner Dom ist, dass er zwei Bibelfenster hat. Das alte Bibelfenster liegt im Osten des Kölner Domes, wenn man vom Haupteingang hereinkommt also ganz hinten, und das Jüngere Bibelfenster ist in der Stephanuskapelle eingebaut; bei dieser handelt es sich um die erste Kapelle rechts, wenn man vom Haupteingang hereinkommt.

Dombauverwaltung

Die Dombauhütte hat einmal im Jahr den Tag der offenen Tür. Das Kölner Domblatt gehört zum Dom. Das Kölner Domblatt beschreibt, was repariert wurde. In der Dombauhütte arbeiten rund Hundert Leute damit der Kölner Dom perfekt bleibt.