Katze

Aus ZUM-Grundschul-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Lebensraum

Die Katze kommt ursprünglich aus Zypern.Sie kommt aber auch aus dem nahen Osten.Am meisten ist sie in heute in Europa verbreitet.


Auge

Katze

Die Katze kann gut im Dunkeln sehen.Da ihre Augen sehr empfindlich sind, schließen sie bei Sonnenlicht ihre Pupillen zu schmalen Schlitzen.Das wenige Licht gelangt so in das Auge.Im Dunkeln werden die Pupillen groß und rund.Die Katzenaugen können auch nur gelb und blau erkennen.Die Augen der Katze leuchten im Dunkeln, weil sie hinter ihren Augen eine reflektierende Schicht haben, die das Licht wie ein Spiegel zurückwirft und die Augen zum Leuchten bring


Besonderheiten

Sie braucht ihre Augen, die im Dunkeln sehen können ,weil sie nachts aktiv ist. Die Augen der Katze sind aber nicht alleine wichtig. Sie findet sich auch mit ihren Schnurrhaaren zurecht.




Lebensraum

Die Katze lebt mit Menschen in einem Haus.Katzen sind sehr beliebte, aber auch eigenwillige Haustiere.


Das Auge

Sie können rote Farbe nicht sehen und sehen deshalb Gelb statt Rot. Dinge, die weiter als sechs Meter weg sind, können Katzen schlecht erkennen. Katzen brauchen ihre Augen, um in der Dunkelheit zu jagen und um die Entfernung der Beute herausfinden zu können.

Besonderheiten

Katzen sehen 200 bis 220 Grad ohne ihren Kopf bewegen zu müssen. Sie haben deutlich mehr Stäbchen in der Netzhaut somit sehen sie in der Dunkelheit viel besser als die Menschen. Die Pupillen können sich dreimal so stark ausdehnen, wie das beim menschlichen Auge.

Katze


Kurzinfo:
Schüler
Der Verfasser ist Grundschüler bzw. Grundschülerin.
Eine Katze beim Spielen
Eine Katze sitzt im Regal.
Das Wasser ist aber sehr interessant.

Katzen sind in Deutschland beliebte Haustiere. Genauer heißen sie deshalb auch Hauskatzen. Es gibt viele verschiedene Arten von Katzen: Katzen mit buntem Fell, mit langen Haaren, mit kurzen Haaren und so weiter. In anderen Ländern gibt es noch andere Arten.

Wozu braucht die Katze die Barthaare? Die Barthaare dienen in der Dunkelheit. Sie sind das wichtigste Sinnesorgan einer Katze. Wenn sie gekürzt werden, kann die Katze keine Berührung wahrnehmen.


Die Katze, die als Haustier gehalten wird, ist eigentlich nur eine Unterart der Wildkatzen. Die Wildkatzen gehören zu der Unterfamilie der Klein'katzen' und zur Familie der Katzen. Es gibt noch andere Unterarten, die auch zu den Katzen gehören. Zum Beispiel die Raubkatzen. Katzen können bis zu 20 Jahre alt werden. Katzen fressen Fleisch aber auch Trockenfutter. Katzen können im Dunkeln gut hören und sehen.Unsere Hauskatzen stammen von nordafrikanischen Katzen ab. Diese Katzen nennt man Falbkatzen.

Einige Katzenrassen heißen:

Katzen brauchen morgens, mittags und abends etwas zu fressen. Sie können ganz wütend werden, wenn sie ihr Futter nicht pünktlich bekommen. Sie fressen Dosenfutter und Trockenfutter.

Die Katze kann getigert aussehen. Es gibt sie aber auch in vielen anderen Farben.

Katzen fressen Sardellen, Fische, Mäuse und Vögel. Katzen trinken Milch der Katzenmilch und Wasser.

Sie werden 15 bis 20 Jahre alt.

Katzen brauchen ein Zuhause. Sie spielen gern mit Spielzeugmäusen.


Hauskatzen

Katzen sind sehr intelligent. Es gibt viele verschiedene Katzenrassen (s.o). Außerdem gibt es sehr merkwürdige Katzen, z.b. die Spinx, die gar keine Haare hat, die Manx, die nur einen Stummelschwanz hat, die Devon Rex, die gekräuseltes Fell hat, oder die La Perm, die einzige Katzenrasse mit langen, gewellten Haaren. Unsere Katze ist aber ein Mischling. So nennt man eine Mischung aus mehreren Rassen. Mischlinge kosten weniger als reinrassige Katzen. Übrigens: Es ist möglich, Meerschweinchen und Katzen zusammen zu halten. Man darf aber nie den Käfig offen stehen lassen oder die Meerschweinchen frei rumlaufen lassen, wenn die Katze im Raum ist. Die Katze sollte am Anfang noch klein sein. Einer Katze kann man viele Tricks beibringen. Man muss nur Geduld haben und sie später überzeugen, es wieder zu tun. Am besten benutzt ´man das Clickertraining um es ihr beizubringen.

Die Hauskatze stammt von der Falbkatze ab. Die Falbkatze und die Hauskatze sind Kleinkatzen. Zu den Großkatzen gehören z.b. der Tiger und der Löwe. Das sind auch Katzen!

WICHTIG: Katzen lernen nicht so schnell wie Hunde (Tieger brauchte Wochen für "Sitz"). Es gibt Katzen, die gerne solche Tricks lernen, und solche, die das nicht so gerne tun(Tieger gehört wohl zur 2. Gruppe).

Alle Katzen spielen gerne. Manche mögen Katzenminze und andere nicht (Das ist wirklich wahr, Tieger mag sie nicht so gerne). Das kann man mit einem Katzenminzespielzeug ausprobieren. Schöne Katzenspielzeuge sind z.b. eine Katzenangel oder eine Stoffmaus. Hier ist ein Spielvorschlag: VOGEL: Material: Katzenangel. Man lässt bei diesem Spiel das Tier an der Katzenangel höher und öfter hüpfen, so das es wie ein fliegender Vogel und nicht wie eine Maus aussieht. Dabei können Katzen richtige Saltos machen.

Eine Katze jagt draußen. Es ist gemnein, ein Glöckchen ans Halsband zu binden, weil sie das stört.


Katzenbabys können bei der Geburt und bis sie etwa 2 Wochen alt sind, nicht sehen und hören. Wenn sie 3-4 Wochen alt sind, können sie laufen und spielen. Mit 5-7 Wochen fressen sie auch Katzenfutter und üben mit der Mutter jagen. Mit 8-12 Wochen kann man Katzenbabys kaufen. Mit 5 Monaten ist die Katze nicht mehr so verspielt wie früher. Sie ist wie ein 6-8 jähriges Kind. Mit 6 Monaten fallen ihr die Milchzähne langsam aus. Mit 7-8 Monaten kann die Katze Katzenbabys kriegen. Man kann eine Katze im Alter von 6-8 Monaten kastrieren oder sterilisieren, damit das nicht mehr möglich ist. Mit 12 Monaten (=1 Jahr) ist die Katze erwachsen.


Es gibt 2 Sorten von Katzensprache, die Lautsprache und die Körpersprache.

Lautsprache

besteht aus Fauchen: Die Katze ist wütend, Miauen: Die Katze will etwas, Ua-a: Die Katze will spielen, e-e-e-e: Die Katze jagt. Die Katzen können auch dieses Geräusch machen:BIrrt.

Körpersprache

besteht aus: Kopfreiben: Guten Morgen Reiben: Die Katze mag dich

Es gibt noch ein paar andere "Wörter" in der Katzensprache.


Wohnungskatzen

Wohnungskatzen langweilen sich oft. Daher ist es gut, wenn man viel mit ihnen spielt und sie an die Leine gewöhnt. Eine gute Metode findest du hier: Ziehe der Katze immer wieder vorsichtig das Geschirr an. Wenn sie sich an das Geschirr gewöhnt hat, hakst du die Leine ein und lässt die Katze die Leine hinter sich herschleifen. Ab und zu kannst du die Leine aufheben und mitgehen. Die Katze bestimmt die Richtung! Wenn sie zu verbotenen oder gefährlichen Plätzen läuft, kannst du sie ja hochheben. Verwende nur ein Geschirr, denn wenn die Katze an der Leine zieht, kann sie sich mit dem Halsband erwürgen! Trotzdem sollte sie zusätlich, falls sie wegläuft, ein Halsband haben. Gut geeignet sind ausziehbare Leinen für Hunde! Meine Tieger fand die viel besser als die normale Katzenleine!



Freigänger

Freigänger bringen öfters tote Mäuse oder tote Vögel nach Hause. Sie sollten unbedingt tätowiert werden! Noch nicht tätowierte Katzen sollten ein Halsband mit Gummiband tragen! Wenn du deine Katze mal mit in die Ferien nimmst, will sie bestimmt nach draußen! Darf sie aber nicht, sie weiß noch nicht das sie hier wohnt und kennt sich nicht aus. Du kannst sie an die Leine gewöhnen(siehe oben).


Die Katze mag es wen man sie streichelt von kopf bis Schwanz, sie mag es aber nicht wen man sie hin und her auf ihrem rücken streichelt. Die Katze mag es auch nicht wen man laute Musik laufen lest, sie mag es lieber wen es ganz leise ist und jemand mit ihr spielt.



Xmag.png
Schon gewusst?

Alle Katzen können schnurren!
Aber: Großkatzen nur beim Ausatmen, Kleinkatzen beim Ein- und Ausatmen!



Wenn du mehr zum Begriff "Katze" wissen willst, dann findest du vielleicht auf den folgenden Seiten etwas:
Finn klein3.gif FragFinn.de            BlindeKuh.jpg Blinde-Kuh.de            Helles wiki koepfchen.gif Helles-Köpfchen.de

Hier geht es zurück zur Lexikonseite K Buchstabe-K.gif!